Feedback

Weil Pflege Zukunft braucht

Freitag, 14. November 2014

Liga Hessen diskutiert über zukünftige Handlungsstrategien für die Altenhilfe in Hessen.

Die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen e.V. hat sich am 14. November 2014 mit Fachleuten aus der Pflege, Wissenschaft und den Kommunen getroffen, um zukünftige Handlungsstrategien für die Altenhilfe in Hessen aufzuzeigen.
Neben wissenschaftlichen Fakten zur Pflegebedürftigkeit und dem  Arbeitskräftebedarf, wurden anhand von Praxisbeispielen auch quartiersnahe Versorgungsformen, Netzwerk und Quartiersarbeit, Engagement von Freiwilligen sowie die Gestaltungsaufgaben von Land und Kommunen diskutiert.

Im Hinblick auf die demografische Entwicklung und den zu erwartenden Anstieg von pflegebedürftigen Menschen werden die bestehenden Strukturen für eine angemessene Versorgung nicht mehr ausreichen. Außerhalb der professionellen Pflegeinfrastruktur wird es notwendig sein, ein breites Netz von Hilfs- und Betreuungsangeboten aufzubauen. „Hierzu bedarf es unter anderem auch engagierter Kommunen, um eine zukunftsfähige Altenpflege aufzubauen. In einem besseren Zusammenspiel der Akteure in der Seniorenpolitik sehen wir viele Ansatzpunkte, um Hessen zukünftig sozialer und gerechter zu machen“, so Helmut Kaufmann, stellvertretender Vorsitzender des Liga-Arbeitskreises „Gesundheit, Pflege und Senioren“ abschließend. Dies ist für die sozialen Lebensbedingungen und auch für den Wirtschafts- und Dienstleistungsstandort Hessen von zentraler Bedeutung.