Feedback

Pressemitteilung der Liga Hessen

Freitag, 29. September 2017

Die Kinder- und Jugendhilfe muss handeln und darf junge Menschen ab ihrer Volljährigkeit im Behörden-Dschungel nicht alleine lassen.

Immer wieder landen junge Erwachsene mit einer schwierigen Biografie in einem "luftleeren Raum", in dem sich keine Behörde, niemand, für sie zuständig fühlt. Oft werden sie dann schon im jungen Alter obdachlos und sind mit ihren Problemen und Schwierigkeiten alleine. Das zeigt auch die Stichtagserhebung zur Wohnungslosigkeit 2015, die die Liga der Freien Wohlfahrtspflege Hessen veröffentlicht hat. Die Liga Hessen fordert vor diesem Hintergrund in einem Positionspapier, den Leistungsanspruch aus der Jugendhilfe mindestens auf das 23. Lebensjahr und in begründeten Einzelfällen auf das 27. Lebensjahr anzuheben. Die Jugendämter müssen die Handlungsspielräume, die das Kinder- und Jugendhilfegesetz - auch jetzt schon - gewährt, nutzen.

Pressemitteilung der Liga (PDF)