Feedback

Gemeinsam für Vielfalt und Respekt in Hessen

Mittwoch, 16. Mai 2018

Lesben- und Schwulenverband (LSVD) ruft zum Aktionstag zum Tag gegen Homo- und Transphobie am 17. Mai auf.

Am 17. Mai, dem Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie, erinnern Menschen rund um den Erdball an den 17.05.1990, den Tag, an dem Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestrichen wurde. Seitdem gilt sie offiziell nicht mehr als Krankheit. Mit vielfältigen Aktionen und Gedenkveranstaltungen machen Menschen von Novosibirsk bis Kapstadt deutlich, dass Homophobie, Transfeindlichkeit und jeder andere Art der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit unsere Gesellschaft spalten. Gleichzeitig sind die Aktionen auch Zeichen der tiefen Solidarität mit den Menschen, die in über 70 Ländern dieser Erde wegen ihrer Art zu lieben oder wegen ihrer Identität Verfolgung und Gewalt erfahren müssen.

 „Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT) ruft der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Hessen zur Teilnahme am Aktionstag in Frankfurt auf. Diskriminierung und Hass schaden dem Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Vielfalt statt Einfalt heißt die Formel, die uns stärkt und uns zusammenbringt. Diese Botschaft wollen wir als LSVD gemeinsam mit unseren Bündnispartner*innen im Rahmen des Aktionstages vermitteln.“ erklärt Dr. Matthias Janssen aus dem Landesvorstand des LSVD Hessen.

IDAHOBIT-Aktionstag in Frankfurt

Wann? 17. Mai 2018, ab 15:00 Uhr

Wo? Hauptwache, 60313 Frankfurt am Main

Hier geht es zur Facebook Veranstaltung

Übersicht zu den bundesweiten Aktionen