Feedback

PARITÄTISCHES Jahresthema 2010/11: „Gegen Armut und Soziale Ausgrenzung – Für Kultur und Teilhabe“

In einer modernen, hoch entwickelten Industrienation wie der Bundesrepublik darf es nicht mehr nur um das bloße körperliche Überleben seiner BürgerInnen gehen. Die im Grundgesetz in Artikel 1 an erster Stelle und damit als oberstem Wertmaßstab geschützte Würde des Menschen fordert die Anerkennung seiner sozialen und kulturellen Bedürfnisse, so das Bundesverfassungsgericht am 09.02.2010 in seinem richtungsweisenden sog. Hartz-IV-Urteil. Die VerfassungsrichterInnen betonten, dass die Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums nicht nur die Sicherung der physischen, sondern auch der sozialen Existenz bedeutet, die ein Mindestmaß an gesellschaftlicher, kultureller und politischer Teilhabe umfasst.

Die Entscheidung, in der Umsetzung des Jahresthemas 2010/11 den Aspekt der „Teilhabe am kulturellen Leben“ zu beleuchten, erscheint uns deshalb bedeutsam weil wir somit einen starken positiven Gegenpol zu „Armut und soziale Ausgrenzung“ bilden. Auch versprechen wir uns davon, die vielen unterschiedlichen Mitgliedsorganisationen, die beinahe täglich Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft einen Zugang zu kultureller Teilhabe ermöglichen, entsprechend zu aktivieren und in den Fokus der Öffentlichkeit zu stellen.

Auf den folgenden Seiten möchten wie Sie stetig über die Aktivitäten des PARITÄTISCHEN Hessen bei der Umsetzung des Jahresthemas 2010/11 informieren.

Los ging`s mit der Veranstaltung "Vom Grundrecht auf kulturelle Teilhabe" am 27. Oktober 2010 in der Kongresshalle Gießen.

Publikationen zum Jahresthema „Gegen Armut und Soziale Ausgrenzung – Für Kultur und Teilhabe“

Lea Rosenberg
lea.rosenberg@remove-this.paritaet-hessen.org
Referentin Flucht und Asyl
Tel.: (0 69) 955 262 52
Fax: (0 69) 551 292