Feedback

Mittendrin Kultur entdecken - Frei für alle

Mittwoch, 19. Juli 2017

Der PARITÄTISCHE Hessen bietet zum siebten Mal ein großes Freikartenkontingent für Wiesbadener Bürger mit geringem Einkommen. Die Aktion beginnt am 14. September 2017.

Kino, Konzerte, Ausflüge, Theater, Ballett, Kunstausstellungen: Es gibt so viele interessante Veranstaltungen in Wiesbaden, doch vielen Bürgern fehlt es am Geld, um sich Eintrittskarten leisten zu können. Mit dem Projekt "Mittendrin - Kultur entdecken - Frei für alle" eröffnet die Regionalgeschäftsstelle des PARITÄTISCHEN Hessen schon zum siebten Mal Einzelpersonen jeden Alters und Familien mit geringem Einkommen den Zugang zu den unterschiedlichsten Erlebnissen in der Landeshauptstadt.

Rund 700 Eintrittskarten, gesponsert von zahlreichen Veranstaltern, stehen zur Verfügung. "Jeder Mensch sollte die Chance haben, an allen Lebensbereichen unserer Gesellschaft teilzuhaben. Kultur ist für alle da", schreibt Schirmherr Sven Gerich, Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden, in seinem Vorwort zur Aktion, die am 14. September mit dem Film "Das Sams" im Caligari-Kino beginnt. Die Stadt Wiesbaden stellt das Kino für die Vorstellung um 16.30 Uhr an diesem Tag kostenfrei für alle zur Verfügung. Am 2. November läuft hier auch der Abschlussfilm, "Die andere Seite der Hoffnung", für den es dann 40 Freikarten gibt. Aber auch noch im ganzen Monat November finden Veranstaltungen statt, für die man die Freikarten in der Geschäftsstelle des Paritätischen abholen kann.

Sehr viele Veranstalter, die schon lange aus Überzeugung dabei sind, vom Staatstheater bis zum Frauenmuseum, vom Staatsballett bis zur Bogenschule, vom Nassauischen Kunstverein bis zum Galli-Theater, von der "THermine" bis zum Literaturhaus und vom Kulturpalast bis zur Schiersteiner Kantorei stellen jeweils Kartenkontingente zur Verfügung. Neu dabei sind in diesem Jahr die Lutherkirche, die Kammerspiele Wiesbaden, die Kooperative New Jazz e. V. - Artist, der Jazzpianist Andreas Hertel, das Velvets Theater, das Freie Theater Wiesbaden, der Kulturpalast und die Mauritius-Mediathek. Die Veranstaltungen können mit diesen Karten einfach besucht werden - kulturelle Teilhabe für alle, auch für die, denen die Hürde der Eintrittspreise sonst im Wege steht und den Besuch verhindern würde. "Die hohen Mietpreise sind eine Ursache, dass immer mehr Menschen trotz Arbeit auf existenzsichernde Leistungen angewiesen sind. Die Zahl der Kinder, die in prekären Verhältnissen leben müssen, jedes vierte Kind, hat sich seit Beginn des Projektes nicht verändert. ", so Heike Lange, Geschäftsführerin des Paritätischen Wiesbaden. "Aber wir werden nicht nachlassen, darauf hinzuwirken, dass es auch in Wiesbaden mehr kulturelle Teilhabe für Alle gibt."

Dafür setzt sich die Arbeitsgruppe, die das Kulturprogramm organisiert, ein und freut sich auch in diesem Jahr auf viele Besucher, die in Wiesbaden "mittendrin Kultur entdecken" möchten. Es gibt spezielle Kinderveranstaltungen, aber auch Freunde klassischer Musik kommen auf ihre Kosten. Mitmachangebote und besondere Schmankerln wie der Besuch einer Ballettprobe im Staatstheater, Führungen und ein Tanzturnier, Jazz und Klassik, Opern und eine "Neontanzattacke", Lesungen und Filme: Alle Altersgruppen und Geschmäcker finden hier ganz sicher etwas.

Wie funktioniert es?

Die umfangreiche pinkfarbene "Mittendrin"- Programmbroschüre liegt demnächst an vielen Orten aus. Alle Menschen, die in Wiesbaden existenzsichernde Leistungen erhalten (SGB II/Hartz IV, Grundsicherung, Rentner mit Grundsicherung oder Erwerbsunfähigkeitsrenten, Wohngeldberechtigte, Eltern, die Kinderzuschlag oder Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabegesetz erhalten, Berechtigte nach Asylbewerberleistungsgesetz) können gegen Nachweis in der Regionalgeschäftsstelle: Der PARITÄTISCHE Wiesbaden, Bahnhofstr. 36 (neue Adresse!) die Karten ab dem 30. August vorbestellen und abholen.

Per Telefon: 0611 1667815

Per E-Mail: kultur-paritaet-wi@remove-this.gmx.de

Programm-Broschüre (PDF)